Die Bühne ist ein Raum, in dem Welten entstehen. TheaterSpontanös* vebindet Persönlichkeitstraining mit dem Element Theater. Der folgende Artikel ist eine Reflexion der Arbeit von Stella Hiesmayr (Coach und Trainerin) in Kooperation mit Sandra Selimovic (Schauspielerin und Regisseurin).

Im TheaterSpontanös* Frühling 2010 wagten wir das Abenteuer, mit 80 Personen der Frage nach dem wahren Glück auf den Grund zu gehen. Sieben Gruppen von Männern und Frauen, die das Unglück besser als das Glück kannten, nahmen an der Reise teil. In einem Zeitraum von 2 Monaten wurde in Workshops das Thema Glück beleuchtet, um daraus Szenen entstehen zu lassen, die im Juni 2010 zu einem Grande Finale zusammengefügt und unter dem Titel “Das wahre Glück” aufgeführt wurden.

Die große Aufgabe und das große Potential dieses Projekts war, mit 7 verschiedenen Gruppen das gleiche Thema zu behandeln. Wir arbeiteten mit jugendlichen Burschen, jungen Mädchen, erwachsenen Männern und Frauen, älteren Damen und Herren. Besonders interessant war, wie Glück aus unterschiedlichen Lebensabschnitten definiert wurde. Die jüngste Teilnehmerin war 14, der älteste Teilnehmer 65. Die große Gemeinsamkeit war, dass das Schicksal für sie nicht den Honigtopf zu bieten hatte, und für viele das größte Glück war – die Vergangenheit überlebt zu haben. Langsam begannen wir eine Reise, die vom Überleben ins Erleben führen sollte.

Während wir allgemein mit Glück begannen wurde die Frage schnell persönlich und forderte die Teilnehmer auf, sich konkret auf ihr Eigenes zu fokussieren. Die Szenen, die daraus entstanden, waren die Antwort der einzelnen Gruppen, was gemeinsames Glück denn so sein könnte. Eines war sehr schnell klar: Dass das Glück mit dem Unglück erscheint, dass es im Leben immer um die Liebe geht und dass Glück in den kleinsten Momenten zu finden ist, in der Aufrichtigkeit und den Gefühlen, im Weg selbst.

Am Ende aller Tage wird Glück noch immer eine Frage sein und die Antwort wird unser Leben gegeben haben.

- prolog zum bocklet des albums “bis in alle sterne” vom rilke projekt -

… und ich möchte Sie, so gut ich es kann,
bitten Geduld zu haben gegen alles Ungelöste in
Ihrem Herzen und zu versuchen, die Fragen selbst
liebzuhaben wie verschlossene Stuben und wie
Bücher, die in einer fremden Sprache geschrieben
sind. Forschen Sie jetzt nicht nach den Antworten,
die Ihnen nicht gegeben werden können, weil Sie sie
nicht leben könnten. Und es handelt sich darum,
alles zu leben. Leben Sie jetzt die Fragen. Vielleicht
leben Sie dann allmählich, ohne es zu merken,
eines fernen Tages in die Antworten hinein.

Rainer Maria Rilke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Spam protection by WP Captcha-Free